Tonholz

die geigneten Hölzer


Als Tonholz werden die Hölzer bezeichnet, die zum Bau eines gutklingenden Instrumentes geeignet sind.

  • Decke: vorwiegend bei Konzert - und Flamencogitarren: gut schwingende Nadelhölzer, wie Fichte oder Zedernholz. Daneben werden Sitka- oder Engelmann Fichte verwendet.
  • Bei Steelstringgitarren werden auch astfreie Harthölzer wie Ahorn oder Nussbaum als Deckenholz verwendet.
  • Böden und Zargen: Neben den europäischen Hölzern, wie Ahorn, Nussbaum, Kirsche; Esche oder Zypresse werden die verschiedenen Palisanderarten, wie ostindischer Palisander, Santos Palisander, oder auch Mahagoni verbaut.
  • Hälse: Ahorn, Mahagoni, Erle; alle Hölzer, die sich nur wenig "verziehen" und somit dem permanenten Saitenzug standhalten.
  • Griffbretter und Saitenhalter: Ebenholz, Mooreiche, Palisander, Zwetschge und Ahorn

Der Klang

Für den den Klang einer Gitarre ist die Decke an erster Stelle entscheidend. Durch den Steg werden die Schwingungen der Saiten auf diese unmittelbar übertragen. Die Elastizität und die Dichte sind die Kriterien für optimale Klangeigenschaften. Diese Kriterien finden wir bei geeignetem Deckenholz dann, wenn es Härte bzw. Steifigkeit hat. Dazu sollte es sehr langsam gewachsen sein und einen gleichmässigen Verlauf der Jahressringe zeigen.

Geeignete Hölzer wachsen ausschließlich in den Alpen.

Um den Saitenzug Stand zu halten werden im Inneren der Decke Leisten verschiedener Stärken angebracht, welche eine optimale Statik sichern. Zudem werden diese leicht bogenförmig ausgearbeitet um eine weitere Spannung auf die Decke unterhalb des Stegs zu bringen.

Gitarren mit gewölbten Decken klingen direkter und ausgeglichener.

Im Gitarrenbau haben sich die verschiedensten Beleistungstypen durchgesetzt.

Für den Klang einer Gitarre haben natürlich auch weitere Komponenten Einfluss. Dazu gehören die Korpusresonanz, die Ausarbeitung von Boden und Zargen, sowie die Flexibilität des Halses und das Gewicht eines Instruments.

Die Kunst für uns Gitarrenbauer besteht darin, alle Materialien in ihrer Konstruktion gut aufeinander abzustimmen.